Nachhaltig zu Bauen ist ein evolutionärer Prozess, an dem sich eine Vielzahl von Akteuren weltweit beteiligt. Der Wettbewerb um besonders sparsame Passivhäuser einschließlich intelligenter Fassaden ist nicht nur in Deutschland stark ausgeprägt. autartec® wird sich diesem Anspruch nach „weitgehend vollkommener Autarkie“ nur bedingt widmen. Wesentlich stärker im Fokus steht das Bestreben, nachhaltigen Wohn- und Arbeitsraum zu schaffen und damit positiv auf die zunehmende Technisierung in autark versorgten Gebäuden zu reagieren. (Abb.1).

autartec-Konzept

 

Die Entwicklung dafür geeigneter Technologien steht im Mittelpunkt des Verbundprojektes
„Funktionstragende Bauelemente aus Textilbeton“ und untergliedert die wissenschaftlichen
und technischen Arbeitsziele entlang der Technologieentwicklungskette für Textilbetonbauelemente
wie folgt:

  • Ermittlung bauphysikalischer und bautechnischer Grundlagen
  • Entwicklung einer Entwurfsmethodik unter Berücksichtigung der Modularität
  • Materialentwicklung für Bauelemente
  • Qualifizierung neuer Fertigungstechnologien
  • Erbringung eines Funktions-, Sicherheits- und Zuverlässigkeitsnachweises

 

Unterteilt in mehrere Teilvorhaben (TV), adressiert das von der AIB GmbH geleitete Verbundprojekt I
alle bautechnischen Textilbetonthemen wie:

  • Architektonisches Gebäudekonzept
  • Entwicklung eines Grundkörpers für funktionsintegrierte Bauelemente
  • Entwicklung eines Wandsystems durch Abstimmung und Funktionalisierung des Grundkörpers
  • Entwicklung einer Speichertreppe durch Abstimmung und Funktionalisierung des Grundkörpers
  • Entwicklung eines Schwimmkörpers als Energieponton durch Abstimmung und
  • Funktionalisierung des Grundkörpers

Abbildung 2: Prototyp Wandelement
(Foto: Marén Kupke, AIB GmbH)

 

  Treppensystem

Abbildung 3: Idee funktionsintegriertes Treppensystem
(Animation: Marén Kupke, AIB GmbH)

Ideenskizze Textilbetonponton

Abbildung 4: Ideenskizze eines Textilbetonpontons
(Animation: Stefan Eifler, TU Dresden)